Spielberichte > Männer Sohland


17.03.2018 Ostsachsenliga Männer - SG II : Radeberger SV II 30:27 (14:14)


Am Wochenende trafen die Westerbeek-Schützlinge in der heimischen Oberlandsporthalle in Sohland auf die Reserve des Radeberger SV. Nach dem Unentschieden im Hinspiel sollte der Schwung der letzten Wochen mitgenommen und der Tabellennachbar durch einen Sieg auf Distanz gehalten werden.

Die Gäste aus der Bierstadt erwischten den besseren Start in die Begegnung und erzielten gleich den ersten Treffer der Partie. Die Hausherren begannen hingegen nervös. In der Deckung fehlte zunächst die Feinabstimmung, was zu einigen, leichten Torerfolgen für die Gäste führte (2:4). Die Schwarz-Weißen agierten nun allerdings druckvoller im eigenen Angriff und suchten über den Rückraum den Weg zum Erfolg. Da sich auch der Abwehrverbund besser einspielte, konnte die Partie gedreht werden (9:6). Die Bierstädter waren jedoch nicht ins Oberland gekommen, um die Punkte abzuliefern. Mit klugem Angriffsspiel fanden sie immer wieder Lücken in der SG-Deckung und blieben dran. In einer hektischen Schlussphase der ersten Halbzeit mit einigen Zeitstrafen gelang es keiner Mannschaft sich Vorteile zu erspielen und so ging es mit einem 14:14 Unentschieden in die Pause.

In der Halbzeit wurde vom Trainergespann Westerbeek/Lorenz vor allem die Chancenverwertung angesprochen, die ein besseres Ergebnis verhinderte. Mit geduldigerem Angriffsspiel und mehr Aggressivität in der Deckung sollte die Begegnung im zweiten Abschnitt zu Gunsten der SG entschieden werden. Nach Wiederanpfiff änderte sich aber zunächst nichts. Die Schwarz-Weißen legten meist ein Tor vor. Diese Führung wurde von Radeberg meist sofort egalisiert und so blieb es bis zum 18:18 ausgeglichen. In der Folge gelang es den Gastgebern, sich etwas Luft zu verschaffen. Mit viel Zug zum Tor im Angriff gelang der ein oder andere leichte Treffer. Auch in der Abwehr konnten im Zusammenspiel mit den Torhütern einige Bälle erkämpft werden (22:19). In einer intensiven Schlussphase mit insgesamt drei roten Karten behaupteten die SG diese Führung. Am Ende mussten sich die engagierten Gäste aus Radeberg knapp mit 30:27 geschlagen geben und die SG brachte so den dritten Heimsieg in Folge unter Dach und Fach.

Damit sicherte sich die Spielgemeinschaft den Tabellenplatz 9, der ihnen in den verbleibenden zwei Begegnungen nicht mehr zu nehmen ist. Sogar Platz 7 ist durchaus noch möglich und würde die gute Rückrunde der SG-Reserve krönen. Dafür muss in den Partien in Obergurig (15.4.) und zu Hause gegen Sagar (21.4.) weiter gepunktet werden. Vorher steht allerdings noch das Halbfinale des Ostsachsenpokals auf dem Plan. Am 7.4. tritt die ?Zweite? um 18 Uhr beim SV Lok Schleife an. (S&S)

Die SG spielte mit: A. Marschner, E. Schmidt, R. Bergmann, D. Steller (6/2), C. Baumbach, St. Eisert (11/2), P. Beutlich (1), D. Lublow (2), Th. Eisold (1), S. Schür (4), M. Jaquett (5)