Aktuelle Spielberichte


10.11.2018 Ostsachsenliga Männer - OHC Bernstadt : SG II 44:30 (22:12)


Ein Tag vor Beginn der 5. Jahreszeit ging es für die SG an diesem Samstag nach Bernstadt. Beim dort heimischen OHC, dem Vizemeister der Vorsaison, erwartet die Gäste eine sehr junge Truppe, die ihren Erfolg über eine robuste Abwehr und ein sehr dynamisches Angriffspiel suchen würde. Unter der Woche wurde der schwachen Heimspielauftritt der SG in der Vorwoche intern aufgearbeitet, um sich anschließend voll und ganz der nächsten Auswärtsaufgabe zu widmen. Dabei fehlten Trainer Westerbeek neben den bereits schon länger pausierenden Baumbach und Lublow an diesem Wochenende auch noch V. Ebert und Steller. Doch mit guten Erinnerungen an die vergangenen Spiele mit kleinen Kader ging die Mannschaft positiv gestimmt in die Partie.

Bereits der Beginn der Partie war ein Test für das Selbstbewusstsein der Schwarz-Weißen. Erst nach 5 Minuten konnte man mit dem 3:1 das erste eigene Tor verzeichnen. In der Gästeabwehr fanden die Bernstädter immer wieder die Lücken für einen erfolgreichen Torabschluss. Der SG Angriff hingegen stockte und lud mit einfachen Fehler die Hausherren zum Konterspiel ein. Über die Stationen 8:3 und 10:6 zeigte die Anzeige nach 20 Minuten ein 13:7 für den OHC. Der Schwarz-Weiße Angriff war in dieser Phase einfach zu statisch und die Abschlüsse meist zu ungenau. In der eigenen Abwehr fehlte immer nicht viel, um den Gegner zu stoppen, doch den kleinsten sich bietenden Raum wussten die Hausherren zu nutzen und anschließend den Ball sicher im Tor unterzubringen. So ging es mit 10 Toren Rückstand in die Kabine (22:12).

Mit Beginn der zweiten Hälfte wollten sich die Schwarz-Weißen noch einmal steigern. Mit mehr Aggressivität und Einsatz in der eigenen Abwehr, aber auch mit mehr Bewegung, Spielwitz und Mut im Angriffspiel wollte man noch das ein oder andere Erfolgserlebnis schaffen. Nach einem ausgeglichenen Beginn der zweiten Hälfte (26:15 nach 35. Minuten) konnten sich die Hausherren mit einem 4:1 Lauf auf 30:16 absetzen. Anschließend wechselte Bernstadt immer wieder munter durch. Im weiteren Spielverlauf nutzten die Gäste die sich bietenden Chancen besser und zeigten auch in der Abwehr deutlich mehr Einsatz. Der "Lohn" für diese Arbeit war ein 18:15 innerhalb der letzten 25 Minuten. In der "Gesamtabrechnung" nach 60 Minuten wurde die Niederlage dennoch mehr als deutlich (44:30).

Gegen die "jungen Wilden" vom OHC Bernstadt kann man aus Sicht der SG durchaus verlieren. Mit einer solchen ersten Halbzeit vergibt man jedoch jegliche Chance auf ein besseres Ergebnis. Festzuhalten bleibt die Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, bei der deutlich wurde, was mit Einsatz, Tempo und Spielwitz auch auf Seiten der Schwarz-Weißen so möglich ist. An diesen positiven Dingen gilt es sich nun für die nächsten Aufgaben aufzurichten.

Nächste Woche geht's erneut gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel. Zu Gast in der Oberlandsporthalle ist die SG Oberlichtenau. Anpfiff am 17.11.2018 ist wie gewohnt 17:30 Uhr.

Die SG spielte mit: E. Schmidt, A. Marschner, S. Schmidt (5), S. Eisert (8), P. Beutlich (4), Th. Eisold (4), R.Schneider, M. Jaquett (8/1), R. Ebert (1)


10.11.2018 Ostsachsenliga Frauen - SC Hoyerswerda II : Sohland 15:17 (7:7)


Am Samstag traten die Frauen des HV Schwarz-Weiß eine längere Auswärtsreise an, sie gastierten bei den Damen des SC Hoyerswerda 2. Schon von den Spielen der Vorsaison wusste man, dass man auf einen nicht zu unterschätzenden Gegner treffen würde. Das Trainergespann Droll/Sieber war sich aber sicher, wenn unsere Mädels ihr Spiel machen würden und sich nicht das der Damen des SC aufzwingen lassen, könnte man die 2 Punkte mit nach Hause nehmen.

Die erste Phase des Spiels lief dann aber ganz anders ab als gesagt wurde, der SC legte vor und unsere Mädels konnten froh sein das im Tor eine gut aufgelegte Theresa stand. Ein paar richtig gute Paraden von ihr hielten den ersten Vorsprung des SC noch recht verkürzt (0:3). Im Angriff war man noch zu aufgeregt und es fehlten etwas die Ideen gegen die kompakte Deckung der Gegnerinnen. Und wenn man dann mal die Lücke fand, scheiterte man an der guten Torfrau oder dem Pfosten. Nach und nach stabilisierte sich die Deckung der Schwarz-Weißen und man konnte einfache Bälle für sich gewinnen, mit den Stand von 4:4 war alles wieder offen. Jetzt begann bis zur Halbzeitpause ein Kopf- an Kopfrennen. Mal legten die Gastgeberinnen vor mal die Gäste. Mit einen Halbzeitstand von 7:7 ging es in die Pause.

Die Trainer ermahnten doch endlich das zu zeigen was sie eigentlich ausmacht, beherzter zuzugreifen und im Angriff sicher zu spielen und die Lücken zu suchen. Auserdem sollten die Tempogegenstöße besser genutzt werden, da die Damen aus Hoyerswerda ein recht langsames Rückzucksverhalten vorzeigten. Mit einer Umstellung der Deckung wollten die Trainer die Rückraumwürfe der Gegnerinnen, die sehr platziert waren, unterbinden. Gesagt getan, es wurde die starke Rückraumwerferin aus dem Spielfluss der Gastgeberinnen genommen. Sofort zeigten die SC-Damen Unsicherheiten im Angriffspiel und einfache Ballgewinne brachten die geforderten Konter des Trainergespanns (10:8). Leider wies die Deckung jetzt aber manchmal kleine Unkonzentriertheiten hervor und der SC konnte einige 7m raus holen. Die aber teilweise übertreten wurden oder von unseren Torfrauen gehalten, auch Nadine konnte hier glänzen. Insgesamt kann man an beide Torfrauen ein großes Lob aussprechen, sie gaben zwischen den Pfosten ein guten Rückhalt für die Mannschaft. Bis kurz vor dem Schlusspfiff gab es immer wieder ein Schlagabtausch der beiden Mannschaften und keiner konnte sich richtig absetzen, zum Schluss behielten aber die Schwarz-Weißen den längeren Atem und konnten sich 1min. vor Abpfiff mit 2 schönen Toren absetzen. Die Gastgeberinnen mussten sich geschlagen geben. Nach diesem Schweißtreibenden und Nervenzerreißenden Spiel, konnte man sich über die 2 Punkte freuen und erleichtert den nach Hause weg antreten.

Nach einen Spielfreien Wochenende starten die Damen am 24.11.2018 eine Auswärtsreise nach Radibor wo ein alter Bekannter Gegner auf die Schwarz-Weißen wartet. Um 16 Uhr ist dort Anpfiff gegen den Königswarthaer SV, die Mannschaft ist diese Saison erst aufgestiegen und schlägt sich bislang wacker im Mittelfeld der Tabelle.

Wir freuen uns auf jede Unterstützung.

Sohland spielte mit: Th. Schreiber (Tor), N. Püschel (Tor), L. Neisser (3), K. Müller (0/2), C. Langer, S. Nocke (1), C. Riediger (6), S. Schreiber (3), A. Leuschner, J. Rendke (2)