Spielberichte > Männer als SG Sohland / Friedersdorf


03.10.2015 Ostsachsenpokal Männer - Sohland : TSG Bretnig-Hauswalde 35:29 (18:11)


In der ersten Pokalrunde des Ostsachsenpokals traf unsere Sohlander Männermannschaft am Samstag in der heimischen Oberlandsporthalle auf die TSG Bretnig-Hauswalde. Nach der bitteren Niederlage im Derby in der Vorwoche sollte gegen den Westlausitzligisten das erste Erfolgserlebnis der Saison gefeiert werden. Trainer Peter Westerbeek wies im Vorfeld nochmals darauf hin den Gegner nicht zu unterschätzen und diesmal 60 Minuten Gas zu geben um sich mit einem Sieg wieder etwas Selbstvertrauen zu holen.

Der Auftakt in die Partie gestaltete sich ausgeglichen. Beide Abwehrreihe suchten noch nach ihrer Abstimmung und so gelangen einige einfache Tore auf beiden Seiten. Das Schwarz-Weiße Angriffspiel war in dieser Phase sehr häufig von Einzelaktionen geprägt, welche nicht immer zum Torerfolg führten. Bis zum 6:6 blieb das Spiel ausgeglichen. In der Folge stellte sich die Schwarz-Weiße Deckung immer besser auf den Gegner ein und so konnten im Zusammenspiel mit den gut aufgelegten Schlussmännern immer wieder Bälle erobert werden. Wurde im Vorfeld des Spiels noch vorgegeben das Tempo immer hoch zu halten und die eigenen Kontermöglichkeiten wahrzunehmen, so wurde dieses Vorhaben nun zunehmend in die Tat umgesetzt. Mit fünf Toren in Folge warfen sich die Hausherren einen ersten kleinen Vorsprung heraus. Die Gäste kämpften sich allerdings wieder zurück ins Spiel und so war beim Stand von 13:11 der Anschluss wieder hergestellt. Sohland ließ sich davon jedoch nicht verunsichern. Bis zur Pause wurde die Führung wieder ausgebaut und so ging es beim Stand von 18:11 in die Kabinen. Dort wurde sich nochmals auf die zweiten 30 Minuten eingeschworen. Trotz oder gerade wegen des deutlichen Vorsprungs sollte die zweite Halbzeit mit der gleichen Konzentration angegangen werden um am Ende als Sieger das Feld zu verlassen.

Die Schwarz-Weißen setzten die Zielvorgabe des Trainers an diesem Tag konsequent um. Durch eine engagierte Deckungsarbeit und gefährliche Tempogegenstöße erarbeiteten sich die Hausherren nach gut 35 Minuten die erste 10 Tore Führung (22:12). Im Angriff lief der Ball nun besser durch die eigenen Reihen. So konnten immer wieder gute Abschlussmöglichkeiten herausgespielt werden, welche Raphael Ebert für einige sehenswerte Treffer nutzte. Beim Stand von 31:20 schien das Spiel entschieden. Dass in den letzten zehn Minuten noch viel passieren kann, mussten unsere Schwarz-Weißen in der Vorwoche gegen Cunewalde am eigen Leib erfahren. Zwar schmolz der Vorsprung auch an diesem Tag noch etwas zusammen, mehr als etwas Ergebniskosmetik konnten die Gäste allerdings nicht mehr betreiben. So stand am Ende ein verdienter 35:29 Heimerfolg und damit der Einzug in die nächste Pokalrunde am 12.12. zu Buche.

Der Schwung aus der Begegnung und vor allem das Erfolgserlebnis in den Köpfen sollte den Schwarz-Weißen Mut für die nächsten Aufgaben machen. Am kommenden Samstag treffen die Sohlander um 18 Uhr in Schleife auf den SV Lok. Hoffentlich stehen Trainer Westerbeek dann wieder mehr Alternativen zur Verfügung. (S&S)

Sohland spielte mit: S. Beyer, A. Marschner, T. Herz (7), R. Ebert (3), V. Ebert (1), D. Droll (3), S. Eisert (10/4), J. Reitz (4), O. Hartmann (2), T. Eisold (2), S. Schür (3)