Spielberichte > Männer als SG Sohland / Friedersdorf


15.11.2014 Ostsachsenliga Männer - Sohland : SG Oberlichtenau 33:40 (22:18)


Am Samstag traf unsere schwarz-weiße Männermannschaft auf den Verbandsligaabsteiger SG Oberlichtenau. Nach dem wichtigen Auswärtssieg in der Vorwoche gegen Neugersdorf sollte nun auch zu Hause an diese Leistung angeknüpft und dem Gegner Paroli geboten werden.

Der Beginn der Begegnung verlief ausgeglichen. Beide Mannschaften brauchten ein paar Angriffe um die spielerische Linie zu finden. In der Folge entwickelte sich dann aber ein spannender Schlagabtausch. Kleine Führungen wurden postwendend wieder durch den Gegner egalisiert (9:9). Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Schwarz-Weißen ein kleines Polster herauswerfen. In der Deckung erkämpfte Bälle wurden entweder direkt in die an diesem Tag gefährlichen Tempogegenstöße der Sohlander umgemünzt oder aber es wurde der Abschluss aus dem gebundenen Spiel heraus gesucht. Da die Fehleranzahl in dieser Phase des Spiels gering war, konnten sich die Hausherren mit einem vier Tore Lauf erstmals einen kleinen Vorsprung erarbeiten (13:9). Beim Stand von 17:12 nach 20 gespielten Minuten nahmen die Gäste dann ihre Auszeit um den Lauf der Sohlander zu brechen. Dieses Vorhaben klappte auch und so verkürzten die Gäste aus Oberlichtenau den Rückstand binnen fünf Minuten wieder (19:17). Die Hausherren blieben allerdings weiter konzentriert und konnten bis zur Pause wieder ein paar Tore drauf packen. So stand nach einer tempo- und torreichen ersten Halbzeit eine 22:18 Pausenführung auf der Anzeigetafel der Oberlandsporthalle.

Nach der dringend benötigten Verschnaufpause ging es dann in den wichtigen zweiten Spielabschnitt. Dort sollte an die gezeigte Leistung aus Durchgang eins angeknüpft werden. Oberlichtenau kam hochmotoviert aus der Kabine und setzte die Gastgeber sofort unter Druck. Ging den Schwarz-Weißen in der ersten Halbzeit noch alles leicht von der Hand, hatte man nun immer größere Probleme im Spielaufbau und im Abschluss. Mit jeder misslungenen Aktion stieg die Nervosität in den Sohlander Reihen. Die Gäste nutzten die sich bietenden Gelegenheiten zu schnellen Tempogegenstößen aus und so wurde man für eine schlechte Aktion im Angriff zumeist postwendend mit einem einfachen Gegentreffer bestraft. Durch einen 10:1 Zwischenspurt drehte Oberlichtenau die Begegnung (23:28). Den Schwarz-Weißen gelang es aber auch in der Folge nicht mehr diesen Lauf der Gäste zu unterbinden. Viel zu statisch agierte man im Angriff und leistete sich dabei teils haarsträubende Abspielfehler. Da die Gäste diese Geschenke weiterhin durch ihre Konterläufe hochprozentig nutzten, gelang es Sohland nicht mehr zurück ins Spiel zu finden. Beim Stand von 29:32 keimte nochmal etwas Hoffnung auf, doch Oberlichtenau zeigte weiterhin seine ganze Klasse und entschied die Partie mit einigen sehenswerten Treffern endgültig zu ihren Gunsten. Am Ende war das Ergebnis mit dem 33:40 recht deutlich.

Trotz der großen Enttäuschung nach dem Schlusspfiff sollten die Schwarz-Weißen auf der Leistung der ersten Halbzeit aufbauen und an den Schwächen im zweiten Spielabschnitt arbeiten. Denn in der kommenden Woche steht das nächste wichtige Auswärtsspiel im Kampf um den Klassenerhalt an. Samstag um 17 Uhr trifft die Mannschaft von Peter Westerbeek in Rauschwalde auf die dritte Vertretung des SV Koweg Görlitz. (S&S)

Sohland spielte mit: S. Beyer, A. Marschner, T. Herz (9/4), D. Steller (6), R. Ebert (1), D. Droll (1), S. Schmidt (5), S. Eisert (5), R. Schneider, T. Eisold, S. Schür (2), C. Herold (4/1)