Spielberichte > Männer als SG Sohland / Friedersdorf


01.11.2014 Ostsachsenliga Männer - Sohland : SV Lok Schleife 23:29 (16:15)


Am Samstag traf unsere schwarz-weiße Männermannschaft in der Ostsachenliga in einem vorgezogenen Spiel aus der Rückrunde erneut auf den SV Lok Schleife. Nachdem man das Hinspiel vor drei Wochen recht deutlich verloren hatte (36:20) sollte den Gästen nun mehr Paroli geboten und an das erfolgreiche Heimspiel gegen Rietschen angeknüpft werden.

Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie. Im Angriff fehlte zu Beginn auf beiden Seiten die nötige Präzision im Abschluss. Die Gäste aus Schleife fanden als Erster wieder zu ihrem Spiel und setzten die Hausherren sofort unter Druck. Nach knapp zehn gespielten Minuten stand es somit bereits 2:5 aus Sicht des Gastgebers. Die Schwarz-Weißen arbeiteten sich in der Folge zurück ins Spiel. Der Ball lief besser durch die eigenen Reihen und es konnten sich gute Abschlussmöglichkeiten erspielt werden. Schnell konnte die Partie somit wieder offen gestaltet werden (8:8). Ab Mitte der ersten Hälfte kamen die Schwarz-Weißen nach Ballgewinnen auch wieder verstärkt über den Tempogegenstoß zu Torerfolgen. Bis zur Pause gelang es jedoch keiner der Mannschaften, sich entscheidend abzusetzen. So ging es mit einer knappen 16:15 Führung für Sohland in die Halbzeitpause.

Der Start in die zweite Hälfte verlief allerdings so gar nicht nach dem Geschmack des Sohlander Publikums. Die Sicherheit aus den ersten 30 Spielminuten schien in der Halbzeit vollkommen verloren gegangen zu sein. So klappte vor allem im Angriff fast gar nichts mehr. Viel zu statisch agierten die Schwarz-Weißen in dieser Phase des Spiels und versuchten immer häufiger auf eigene Faust zum Torerfolg zu kommen. Schleife nutzte diese Schwächephase folgerichtig, übernahm mit einem 8:1 Lauf wieder die Kontrolle über das Spiel und baute die Führung schrittweise aus. Die Verunsicherung aus den letzten Spielen war den Hausherren förmlich anzumerken. In der eigenen Deckung zeigten sicher häufiger Lücken, aber vor allem im Angriff beschränkte sich das Spiel auf Einzelaktionen und halbherzige Abschlüsse.Beim Stand von 18:26 gut zehn Minuten vor Schluss schienen die Messen gelesen zu sein. Die Hausherren steckten allerdings nicht auf und versuchten es noch einmal mit der Brechstange. Auch wenn dies nicht immer schön anzusehen war, kam man doch immer wieder zu klaren Torchancen. Leider offenbarte sich an dieser Stelle das Hauptproblem der Schwarz-Weißen an diesem Tag. Immer wieder scheiterten die Sohlander teilweise völlig freistehend am Schlussmann der Gäste, an der Torumrandung und den eigenen Nerven - 31 Fehlwürfe in 60 Minuten verdeutlichen dieses Manko. Am Ende musste man sich den Gästen aus Schleife in einer fahrigen Partie mit 23:29 geschlagen geben.

Neben der bereits angesprochenen Abschlussschwäche fehlte der Mannschaft in einigen Phasen auch der Wille und die notwendige Aggressivität in der Deckung, um dieses Spiel zu gewinnen. Die Probleme sind nicht neu und es bleibt nur eine Woche um weiter an der Behebung der Schwachstellen zu arbeiten, will man beim TBSV Neugersdorf II bestehen. Dort kommt es am Samstag bereits ab 14 Uhr zum nächsten wichtigen Spiel auf dem Weg zum Klassenerhalt. (S&S)

Sohland spielte mit: S. Beyer, A. Marschner, T. Herz, D. Steller, R. Ebert, D. Droll, S. Schmidt (3), S. Eisert (7/2), R. Schneider (1), M. Jaquett (2), J. Reitz (2), T. Eisold (4), S. Schür (1), C. Herold (3)