Spielberichte > Männer als SG Sohland / Friedersdorf


26.01.2014 Ostsachsenliga Männer : Sohland : SV Lok Schleife 21:21 (10:06)


Am Sonntag gastierte der SV Lok Schleife in der Oberlandsporthalle in Sohland. Nachdem die Schwarz-Weißen im Hinspiel lange in Führung lagen, musste man sich am Ende mit dem 33:25 aber doch recht deutlich geschlagen geben. Dies sollte sich in heimischer Halle nicht wiederholen und mit den eigenen Fans im Rücken wollte man den nächsten Heimsieg anvisieren. Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie. Besonders die Angriffsreihen offenbarten Probleme und schienen zu Beginn noch nach der Feinabstimmung zu suchen. Die Hausherren fanden schneller wieder in die Spur und legten vor (3:1). Bis Mitte der ersten Halbzeit blieb es jedoch weiterhin eine torarme Partie (5:3). Im Sohlander Angriff fehlte meist die Bewegung und so führten meist Einzelaktionen zu Torerfolgen. Da vor allem die Deckungsarbeit der Schwarz-Weißen zusammen mit dem stark haltenden Steve Beyer im Tor zu überzeugen wusste, setzte man sich trotzdem Tor um Tor ab. So stand es zur Halbzeit 10:6 für die Gastgeber. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts schien sich an dem Bild wenig zu ändern. Sohland kam hellwach aus der Kabine und verteidigte den Vorsprung (13:9). Doch auch die Gäste hatten sich viel vorgenommen. Immer häufiger gelang es Schleife nun den Abwehrriegel der Schwarz-Weißen auseinanderzuspielen und so schmolz der Vorsprung. In dieser Phase des Spiels agierten die Sohlander im Angriff zu statisch und ohne den nötigen Zug zum Tor. Schleife nutzte diese Schwächen, glich zunächst aus und drehte dann die Partie (17:19). Die Schwarz-Weißen erwachten gerade noch rechtzeitig aus ihrer Lethargie und besonnen sich auf ihre Stärken. Auf einmal lief der Ball wieder besser durch die eigenen Reihen. Zwei eigene Treffer glichen die Partie aus. Die Schlussminuten verliefen turbulent. Die Schwarz-Weißen legten zweimal einen Treffer vor. Wenige Sekunden vor Schluss gelang den Gästen der Ausgleichstreffer zum 21:21 und so mussten sich beide Mannschaften am Ende mit nur einem Punkt begnügen. Mit einer besseren Angriffsleistung der Schwarz-Weißen wäre an diesem Tag sicher mehr drin gewesen. Am kommenden Samstag wartet um 18 Uhr in Rietschen mit dem SSV Stahl der Ligaprimus und damit die nächste schwere Auswärtsaufgabe auf die Sohlander Männer. (S&S)

Sohland spielte mit: S. Beyer, A. Marschner, D. Steller (3), V. Ebert (2), D. Droll, S. Schmidt (5), M. Jaquett (1), J. Reitz (1), O. Hartmann (1), T. Eisold (1), S. Schür (5/3), C. Herold (2)