Spielberichte > Männer als SG Sohland / Friedersdorf


30.11.2013 Männer Ostsachsenliga: Sohland - Radeberger SV II 26:15 (13:10)


Nach der bitteren Auswärtsniederlage gegen Bernstadt in der Vorwoche, stand diesen Samstag das wichtige Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt an. Der Mitaufsteiger aus Radeberg stand nur zwei Zähler hinten den Sohlander Männer und so war ein Erfolg der Schwarz-Weißen umso wichtiger. Den besseren Start in die Partie erwischten die Radeberger Reserve. Die Schwarz-Weißen agierten zu Beginn sehr nervös, was zu schnellen Abschlüssen und Abspielfehlern führte (3:1). In der Folge legten die Hausherren die Unsicherheit ab und fanden wieder zu ihrem Spiel. Im Angriff ging man mit viel Zug zum Tor auf die Nahtstellen der gegnerischen Deckung, sodass entweder selber abgeschlossen wurde oder aber man bediente den freien Nebenmann. Auch in der Deckung stabilisierten sich die Schwarz-Weißen und gestalteten die Begegnung offen. Die Sohlander Männer legten zumeist ein oder zwei Treffer vor, die Bierstädter ließen sich jedoch nicht abschütteln (8:7). Durch einen vier Tore Zwischenspurt warfen die Hausherren gegen Ende der ersten Hälfte dann erstmals einen deutlicheren Vorsprung heraus (12:7). Bis zur Pause häuften sich allerdings Fehlwürfe und Ballverluste bei den Sohlandern, so dass die Gäste das Ergebnis wieder etwas freundlicher gestalten konnten. Mit dem Stand von 13:10 ging es dann in die Kabine. In der Pausenansprache wurde nochmals höchste Konzentration angemahnt, denn ein Einbruch wie aus der Vorwoche sollte sich nicht wiederholen. Wie schon so oft in den letzten Jahren kam es trotzdem wieder zu der obligatorischen Schwächephase der Schwarz-Weißen zu Beginn der zweiten Halbzeit. Radeberg konnte schnell auf zwei Tore verkürzen und setzte damit die Gastgeber weiter unter Druck. In den folgenden Minuten überboten sich jedoch beide Teams beim Auslassen von Tormöglichkeiten und technischen Fehlern. Irgendwann fand das Runde dann doch wieder den Weg ins Eckige. Sohland fing sich als Erstes und baute die Führung wieder aus (16:11). Der Ball lief nun besser durch die eigenen Reihen und man versuchte auch über die einstudierten Spielzüge zum Torerfolg zu kommen. Da auch die Abwehr beherzt zupackte und so einige einfache Konter erfolgreich abgeschlossen wurden, schraubten die Schwarz-Weißen den Vorsprung Tor um Tor nach oben. Auch das von Radeberg gezogene Mittel einer kompletten Manndeckung zeigte keine Wirkung und konnte die Hausherren nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Am Ende stand somit ein völlig verdienter 26:15 Heimerfolg für die Sohlander Männer auf der Habenseite. Durch eine konsequentere Chancenverwertung wäre sogar auch ein noch höherer Erfolg möglich gewesen. Nächsten Samstag steht schon das nächste Heimspiel für die Sohlander Männer auf dem Programm. Dann kommt mit dem SC Hoyerswerda das nächste Team aus dem Spitzentrio der Ostsachsenliga in die Oberlandsporthalle. Mal sehen ob die Mannschaft auch diesen Favoriten Paroli bieten kann. (S&S)

Sohland spielte mit: S. Beyer, A. Marschner, T. Herz (1), D. Steller (3), V. Ebert (2), D. Droll, S. Schmidt (6), S. Eisert (6/1), J. Reitz (2), O. Hartmann, T. Eisold (1), S. Schür (2), C. Herold (3)