Spielberichte > Männer Sohland


16.02.2019 Ostsachsenliga Männer - NSV Gelb-Weiß Görlitz : SG II 32:22 (16:11)


Nach dem deutlichen Heimsieg gegen die zweite Vertretung vom Radeberger SV in heimischer Halle musste die SG II am vergangen Samstag in fremden Gefilden antreten. Gemäß Spielplan ging es zum Auswärtsspiel beim NSV Gelb-Weiß Görlitz. Pikant machte die Ansetzung ein Blick in die Tabelle. Die Hausherren waren direkter Tabellennachbarn und hatten nur einen Punkt Vorspruch auf die Schwarz-Weißen. Hieß mit einem doppelten Punktgewinn in der Neißestadt konnte die SG den Konkurrenten sogar überholen. Das dies keine einfache Aufgabe werden würde war alle klar, doch mit dem Schwung aus dem letzten Heimspiel wollte man sich in der Bierstadt keineswegs verstecken und befreit aufspielen.

Die Vorzeichen standen somit gut um selbstbewusst in die Partie starten zu können. Doch bereits in den ersten eigenen Angriffen fehlte jegliche Ballsicherheit für ein selbstbewusstes und druckvolles Angriffspiel. Klare Torchancen waren Mangelware und auch die ersten erfolgreichen Konter des Gegners galt es zu verdauen. Nach zwischenzeitlichem 3:0 und 6:2 Rückstand fingen sich die Gäste jedoch ein wenig und konnten nach knapp 14 Minuten auf 7:5 verkürzen. Auch wenn die Hausherren in Folge auf 9:5 davonzogen, stelle die SG II nach knapp 19 Minuten den alten zwei Tore Rückstand wieder herstellen. Man konnte denken die Schwarz-Weißen waren nun im Spiel doch es sollte anders kommen. Das Angriffspiel der Gäste wollte einfach nicht ins Rollen kommen. Technische Fehler und schwache Abschlüsse gaben den Hausherren ein ums andere Mal die Chance den Vorspruch auszubauen. Da die SG Abwehr in dieser Phase meist zu lethargisch auf das Spiel der Hausherren reagierte, konnten diese Tor um Tor davon ziehen. Zum Pausenpfiff zeigte die Anzeige so einen 16:11 Rückstand für die Schwarz-Weißen.

In der Pause versuchte Trainer Holm Lorenz, welcher Peter Westerbeek vertrat, die Mannschaft erneut auf die eigenen Stärken hinzuweisen. Mit mehr Bewegung im Angriffspiel aber auch mit mehr Einsatz in der eigenen Deckung sollten die Schwarz-Weißen die Möglichkeit haben, diesen Rückstand noch zu drehen. Leider konnte dies die Mannschaft an diesem Tag nicht auf die Platte bringen. In der zweiten Halbzeit kam zwar die Ballsicherheit in den schwarz-weißen Angriff zurück, doch das überzeugende und druckvolle Angriffspiel aus der Vorwoche konnte einfach nicht aufgezogen werden. Zudem wurden die sich bietenden Chancen zu oft liegen gelassen und auch in der Abwehr bekam man zu selten Zugriff auf die Gegenspieler. Nach gut 45. Minuten trafen die Hausherren zur ersten 10. Tore Führung, an der die Gäste bis zum Spielende auch nicht mehr viel ändern konnten. Mit der Schlusssirene trafen die Hausherren zum 32:22 und besiegelten so die deutliche Auswärtsniederlage der Schwarz-Weißen.

Nahezu in jeder Situation blieb die SG II heute unter ihren Möglichkeiten. Das hat die Mannschaft nicht nur in der Vorwoche, sondern auch schon zu diversen anderen Partien in dieser Saison bereits deutlich besser gemacht. In der Liga ist zwar nun Spiel frei, doch im Bezirkspokal steht die nächste Runde an. Deswegen bleibt nicht viel Zeit zurück zu blicken, dann nächsten Samstag geht es bereits nach Radeberg. Am 23.02.2019 um 15 Uhr heißt der Gegner erneut Radeberger SV II. (S&S)

Die SG spielte mit: A. Marschner D. Steller (3), Ch. Baumbach (1), S. Schmidt (3), St. Eisert (4/1), P. Beutlich (2), D. Lublow (1), Th. Eisold (2), R.Schneider, M. Jaquett (6)