Spielberichte > Männer Sohland


03.03.2018 Ostsachsenliga Männer - SG II : LHV Hoyerswerda II 26:20 (12:8)


Eine Woche nach dem Heimsieg gegen KJS Dresden traf die Reserve des HVO Cunewalde/Sohland auf die zweite Mannschaft des LHV Hoyerswerda. Trotz einiger Ausfälle sollte an die gute Leistung aus der Vorwoche angeknüpft werden, um vielleicht auch dem nächsten Favoriten ein Bein zu stellen. Vor allem der Beginn der Begegnung sollte nicht wieder verschlafen werden, um nicht die ganze Zeit einem Rückstand hinterherzulaufen.

In der gut gefüllten Oberlandsporthalle in Sohland waren die Gastgeber sofort hellwach und legten gleich drei Tore vor (3:0). Vor allem in der Deckung passte die Abstimmung von Beginn an und so ließ man den LHV nicht zur Entfaltung kommen. Beim 4:3 hatten die Gäste den Anschluss wieder hergestellt und schienen ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Das Spiel kippte jedoch nicht, denn die Schwarz-Weißen ließen nicht nach. Im Angriff gelangen über den Rückraum einfache Tore. Hinten stand die Abwehr weiter stabil und man konnte sich an diesem Tag auf André Marschner im Tor verlassen. So gelang es den Hausherren, sich Tor um Tor abzusetzen (9:5). Bis zur Pause verteidigte man diesen Vorsprung und so ging es mit einer 4-Tore-Führung in die Halbzeit (12:8). In der Kabine wurde vom Aushilfs-Trainergespann Lorenz/Droll die Deckungsarbeit gelobt und nochmal volle Konzentration für den zweiten Spielabschnitt eingefordert.

Den ersten Treffer nach Wiederanpfiff erzielten die Schwarz-Weißen. Von der sonst häufig auftretenden Schwächephase am Anfang der zweiten Halbzeit war nichts zu sehen. Die SG machte dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatte. Der Vorsprung konnte sogar weiter ausgebaut werden (18:12). Eine Auszeit der Gäste unterbrach dann den Spielfluss etwas. Die Zusestädter hatten nun mehr vom Spiel und holten Tor um Tor auf. Die Gastgeber leisteten sich in dieser Phase ein paar technische Fehler und suchten zu früh den Abschluss. Beim Stand von 20:18 drohte die Partie zu kippen. In dieser entscheidenden Phase avancierte André Marschner zum Sieggaranten. Immer wieder hielt er so genannte Hundertprozentige und zog dem LHV damit den Zahn. Da nun auch im Angriff wieder klare Wurfmöglichkeiten herausgespielt und diese auch erfolgreich verwertet wurden, war der Deckel nun drauf (23:19). Bis zum Abpfiff wurde das Ergebnis sogar noch etwas in die Höhe geschraubt. Am Ende fuhren die Hausherren einen Start-Ziel-Sieg ein, denn man gab die Führung nach dem 1:0 nicht mehr aus der Hand. Nach einer tollen, kämpferischen Leistung gewannen die Schwarz-Weißen verdient mit 26:20.

Mit einer wieder einmal starken, kämpferischen Leistung und einem tollen Rückhalt zwischen den Pfosten bestätigte die SG ihre tolle Form und ihren Ruf als Favoritenschreck. In der kommenden Woche hat die Mannschaft die nächste Möglichkeit, ihre aktuelle Form zu bestätigen. Mit dem OHC Bernstadt treffen die Schwarz-Weißen allerdings auf den aktuellen Tabellenführer der Ostsachsenliga. Mit einer ähnlichen Leistung wie gegen KJS Dresden oder Hoyerswerda ist man auch da nicht chancenlos. Anpfiff in Bernstadt ist am Samstag (10.3.) um 17 Uhr. (S&S)

Die SG spielte mit: A. Marschner, P. Richter, V. Ebert (2), D. Steller (4), C. Baumbach (2), St. Eisert (6/1), Th. Eisold (1), S. Schür (4), M. Jaquett (6), R. Ebert (1)