Spielberichte > Männer Sohland


12.11.2017 Ostsachsenliga Männer - Radeberger SV II : SG II 28:28 (11:12)


Zu ungewohnter Anwurfzeit am Sonntag um 11 Uhr traf die SG Cunewalde/Sohland II in Radeberg gegen die Reserve des RSV an. Mit Blick auf die Tabelle, beide Mannschaften haben in der aktuellen Spielzeit bisher nur zwei bzw. vier Punkte eingefahren, war die Brisanz des Spiels klar. Beide Teams wollten mit einem Sieg ihr Punktekonto aufbessern und in der Tabelle etwas Boden gutmachen.

Die Gäste untermauerten sofort ihre Siegambitionen und legten die ersten beiden Treffer vor. Radeberg antwortete aber prompt und egalisierte den Spielstand. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der die Führung mal auf die eine Seite (3:5) und dann wieder auf die andere Seite wechselte (7:5). Von Dauer waren die Spielstände jedoch nicht. Beide Abwehrreihen drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Auf Seite der SG verhinderten einige leichtfertige Ballverluste ein besseres Ergebnis. Eine Minute vor Ende der ersten Hälfte lag Cunewalde/Sohland mit zwei Toren vorn. Mit eigenem Ballbesitz sollte die Führung in der verbliebenen Restspielzeit auf drei Treffer ausgebaut werden. Nach einem vergebenen Angriff und einem Gegentreffer direkt vor der Halbzeitpfiff ging es lediglich mit einer knappen 11:12 Führung in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierte die SG etwas nervös. Durch zwei leichtsinnige Ballverluste wurde es verschenkt die Führung wieder auszubauen und so war das Spiel wieder ausgeglichen. In der Folge zeigten die Gäste jedoch, dass sie gewillt waren die Partie als Sieger zu verlassen. Durch ein effizientes Angriffsspiel und eine stabile Deckung konnte bis zur 45. Minute erstmals ein drei Tore Vorsprung herausgeworfen werden (19:22). Spätestens nachdem die Gastgeber durch zwei Zeitstrafen binnen weniger Sekunden geschwächt waren, deutete alles auf eine Entscheidung hin. Aber genau das Gegenteil war der Fall. Auf einmal spielte die SG zu nachlässig und leistete sich einige unnötige Ballverluste. Auch in der Deckung fanden die Gäste immer seltener den Zugriff auf die Radeberger. Vier Tore hintereinander durch die Gastgeber drehten die Partie bis zur 50sten Spielminute (23:22). Nun wankte das Spiel hin und her. Radeberg bestrafte die Fehler jedoch eiskalt und so stand es zweieinhalb Minuten vor dem Ende 28:26 für die Gastgeber. Nach einer Auszeit durch Trainer Westerbeek zeigte die SG wie schon so häufig in dieser Saison Moral und kam mit dem Schlusspfiff durch Marlon Kopke zum umjubelten Ausgleich. Nach einer turbulenten Partie in der beide Teams am doppelten Punktgewinn schnupperten, muss man am Ende mit dem Punkt zufrieden sein.

In der kommenden Woche gilt es dann 17:30 Uhr zu Hause in der Oberlandsporthalle in Sohland gegen Obergurig den nächsten Anlauf auf den ersten Sieg der Saison zu starten. (S&S)

Sohland spielte mit: A. Marschner, E. Schmidt, M. Kopke (7), D. Steller (2/1), V. Ebert, C. Baumbach (1), S. Schmidt (4), St. Eisert (4/1), L. Zimmermann (3), S. Schür (6), R. Jeremies, R. Schneider, R. Bergmann (1), R. Ebert