Spielberichte > Frauen


11.11.2017 Ostsachsenliga Frauen - Radeberger SV II : Sohland (12:12) 33: 22


Letztes Wochenende ging es für unsere Schwarz-Weißen Damen zum zweitplatzierten nach Radeberg. Man nahm sich für dieses Auswärtsspiel vor wieder eine starke Deckungsarbeit zu zeigen und sich auf keinen Fall zu verstecken.

Die erste Halbzeit startet auf beiden Seiten eher schleppend. Zwar erzielten die Damen aus Sohland das erste Tor, doch danach lief es in der Deckung leider nicht wie geplant und dem Radeberger SV II gelangen einfache Tore. Danach appellierte die gesamte Sohlander Bank an die Damen auf dem Parkett, endlich eine kompakte Deckung zu stellen. Dies kam auch auf dem Spielfeld an und man kontrollierte langsam das Angriffsspiel von Radeberg. Da es jetzt hinten besser funktionierte, konnte man auch nach vorne ein schnelleres Spiel erzeugen. Somit gelang es Sohland den Ball mehrfach hintereinander in das gegnerische Tor zu befördern. Dennoch war die erste Halbzeit ein offener Schlagabtausch, und keine der beiden Mannschaften konnte sich einen entscheidenden Vorteil erspielen. Die ersten 30 Minuten waren rum und es ging unentschieden in die Halbzeitpause.

Trainer Dominik Droll redete den Mädels in der Pause ins Gewissen weiter zu kämpfen, die Deckung noch besser zu stellen und einfach Spaß am Spiel zu haben. Es wird zwar nicht einfach, aber man wollte darum kämpfen zu mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Die zweite Halbzeit begann und man hatte das Gefühl die Schwarz-Weiß Damen waren mit ihren Gedanken überall, nur nicht auf dem Spielfeld. All das, was man in der ersten Halbzeit gezeigt hat und was der Trainer in der Halbzeitpause unterstrichen hatte, war wie verflogen.Die Radeberger Damen zeigten jetzt was sie könnenund Sohland brachte nur wenig Gegenwehr. Deshalb ging Radeberg schon nach kurzer Zeit mit 6 (!) Toren in Führung. Da zog Trainer Droll schon nach der 4 Minute die zweite Auszeitund es gab eine ordentlich ?gepfefferte? Ansprache sich endlich zu konzentrieren. Dies brachte nur leider nicht viel! Die Deckung fand einfach nicht zusammen und auch im Angriff lief nichts zusammen. Nur durch ein paar Einzelaktionen konnte man noch Tore erzielen. Man fand einfach nicht zu der gewohnt starken Mannschaftsleistung zurück und musste eine unnötig hohe Niederlage in Kauf nehmen, welche hätte nicht sein müssen.

Alles in allem war das letzte Wochenende nicht das von unseren Schwarz-Weißen Damen, man fand leider nicht zusammen und keiner zeigte seine Bestform. Jetzt heißt es aber abhaken und Kopf hoch denn man weiß, dass man es besser kann.
Deshalb wollen die Mädels im nächsten Heimspiel, am kommenden Samstag gegen Obergurig, wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen.

Sohland spielte mit: Th. Schreiber, R. Teichmann, L. Neisser (3), K. Müller, L. Krause, M. Eisold (0/2), J. Beck (3), S. Nocke (2), S.Stern (1/1), C. Riediger (7), S. Schreiber (3), J. Rendke, S. Schubert